Es geht um das Gefühl für die richtigen Produkte

Umbau Vals Etappe 3/4

Frau Jörger bei Streichen eines Schlafzimmers.

Die Arbeiten schreiten voran und es sind vor allem örtliche Handwerksunternehmen, welche in Zusammenarbeit mit Ruth Kramer und Thomas Schacht der Herberge zu ihrem einzigartigen Ausdruck verhelfen. Man arbeitet Hand in Hand, diskutiert, verwirft, entscheidet. Was zählt, ist das Resultat und daran sind alle gleichermassen beteiligt, was auch am freundlichen Umgang untereinander zu spüren ist.

Farbstation.

Es sind bis zu zehn Partner aus der dänischen Möbelbranche, die mit Thomas und Ruth zusammen verantwortlich für das neue Konzept in der Herberge sind. Dabei geht es um das Gefühl für die richtigen Produkte und darum, wie mit gutem Design eine zeitgemässe Atmosphäre erzeugt werden kann. Firmen wie Vipp, Vitsoe, Carl Hansen, Skagerak und &Tradition bringen ein Flair von Grossstadt in das stille Tal. Doch die Einrichtung in den sensibel renovierten und umgebauten Räumen ist so gekonnt inszeniert, dass hier die traditionelle alpine Architektur des Gebäudes gemischt mit den dänischen Möbeln als bewusster Ort der Ruhe in Erscheinung tritt.

Cristiana von der Brücke 49 beim Veredeln der Wände.

Kücheneinbau im Obergeschoss.

Ruth's Farbauswahl, an die Wände geklebt.

Ruth hat Wände und Fensterrahmen mit Notizzetteln versehen, auf denen die gewählten Farben vermerkt sind, diese sind alle sehr dezent und sorgfältig zueinander in Beziehung gesetzt. Wie in der Brücke 49 wird hier Tradition feinfühlig mit Neuerungen gemischt, so entsteht ein natürliches, entspanntes Interieur. Es sind auch hier die kleinen Details, welche Räumen und Einrichtung, Tradition und modernem Design zu einem stimmigen Gesamtbild verhelfen. So wird im Loft ein tradierter Ofen der Firma Morsø platziert, die Leuchten und Griffe wurden ebenso sorgfältig ausgewählt wie die bestehenden Wandtäfer und Böden saniert werden. Die Küchenzeichen der Firma Vipp werden in einem Tag eingebaut, auch alles andere ist straff organisiert, damit die doch sehr kurze Umbauzeit eingehalten werden kann.

Treppendetail, endlich fertig gestrichen.

Im Erdgeschoss wird der Boden verlegt, im Treppenhaus ist der Maler dabei, das bestehend Geländer zu streichen. Der Meetingraum befindet noch mehrheitlich im Rohbau, doch in der Butik steht schon das grosse Schild des neuen Gästehauses bereit. Zweifel, rechtzeitig zur Eröffnung fertig zu werden, gibt es bei Ruth und Thomas absolut keine, auch wenn noch manche schlaflose Nacht dazwischenliegen mag.

Toldbod Leuchte von Louis Poulsen beim Eingang der Herberge.

Boden im Erdgeschoss aus Valser Granitplatten.

Wandleuchte an der Aussenfassade.

Lesen Sie hier auch die erste und die zweite Folge des Umbaus.
www.brucke49.ch