Der Südküste entlang

Reisen: Portugal

Naturpark Costa Vicentina.

Portugal ist charmant, charismatisch und sehr vielfältig. Ein Land, das scheinbar plötzlich alle interessiert und von allen bereist wird. Dies war aber nicht immer so. Als ich mit sechs Jahren mit meinen Eltern nach Zürich gezogen bin, war Portugal unbekannt. Lissabon hat in den letzten fünf Jahren einen richtigen Boom erlebt und die nördliche Stadt Porto (meine Lieblingsstadt) wird immer mehr ein beliebtes Reiseziel. Meine Lieblingsorte finden sich aber ausserhalb dieser Städte.

Winter in der Region Alentejo bei Estremoz.

Die Regionen Algarve und Alentejo bieten nicht nur unglaublich facettenreiche und traumhafte Landschaften zu entdecken, sondern sind meiner Meinung nach auch wunderschöne Regionen für Erholung und Kreativität. Die reiche Kultur an Handwerkskunst (z.B. Keramik, Korbflechten, Holzarbeiten) ist zum Glück nicht verloren gegangen und viele Organisationen setzen sich für deren Weiterentwicklung ein. Zudem bietet der Tourismus der Region ein grosses Angebot für diejenigen, die nach Ruhe und Ausgleich suchen (z.B. mit Yoga/Surf Retreats oder Keramik-Workshops). Zudem ist die Region Alentejo eine wahre Traumregion für Wein- und Architekturliebhaber.

Loulé Design Lab setzt sich für die Belebung der Handwerkskunst in der Algarve ein.

In der Naturlodge Surf Shanti gibt es immer wieder Yoga Retreats.

Pure Schönheit der Ria Formosa.

Traumhafte Sonnenuntergänge im Farmhouse Hotel São Lourenço do Barrocal.

Ich bereise Portugal am liebsten in der Nebensaison. Es wagt sich zum Beispiel kaum jemand an den portugiesischen Winter. Dabei ist dieser so schön! Ich war schon öfters über Weihnachten bei meinen Eltern in der Algarve. Und hatte immer viel Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen. Aber auch die Region Alentejo zeigt sich grün und jeder Sonnenuntergang ist ein wahres Spektakel.

 

Algarve

Übernachten:  Casa Modesta. Moderne Architektur, wunderschöne Portugiesische Designdetails, traumhafte Location und leckeres Frühstück.

Design:  Sennes Jacke. Eine Belgische Textildesignerin wohnt und arbeitet seit über 10 Jahren in der Algarve. Sie kombiniert portugiesisches Handwerk mit Textildesign.

Natur: Ria Formosa. Am schönsten ist der Naturpark mit dem Fahrrad von Casa Modesta aus zu entdecken.

Wilde und weniger besuchte Strände entlang der Costa Vicentina (streckt sich auch in die Region Alentejo über). Auch für Surfer ein Paradies.

Restaurant O Horta: So richtig portugiesisch. Das Interieur ist zwar weniger chic, das Essen dafür authentisch und sehr lecker.

Über Weihnachten/Neujahr war ich mit meinem Mann je eine Woche in der Algarve und Alentejo. Diese zwei Regionen lassen sich aber auch gut in einer Woche bereisen und anschliessend mit einem Städtetrip nach Lissabon kombinieren.

Alentejo

Übernachten: Craveiral. Ein modernes Farmhouse an der Costa Vicentina. Geschmackvolles Interieur von portugiesischen Designern.

Übernachten: Casa Azimute. Wundervolle Gastgeber, traumhafte Sonnenuntergänge sowie eine moderne Architektur und Inneneinrichtung.

Architektur: Herdade do Freixo. Die Architekturführung mit Weindegustation ist ein Muss.

Ausflugstipp: Das Dorf Monsaraz besichtigen, Mittagessen im São Lourenço do Barrocal und den Sonnenuntergang im Dorf Évoramonte auf der Terrasse von The Place at Evoramonte geniessen.

O Gadanha in Estremoz: Portugiesisches Essen mit einem modernen Twist und einem schönen authentischen Interieur.

Liliana Belchior ist Gründerin von Taste of Portugal und berichtet über Themen rund um Design, Architektur und Kultur.