Das Parkhaus

Auszeichnung: Callwey Verlag «Häuser des Jahres»

Die Architekten entwickelten eine eingeschossige, bungalow-artige Bebauung, die sich auf dem leicht geneigten Gelände verteilt.

Auch in diesem Jahr lobt der Callwey Verlag den Wettbewerb «Häuser des Jahres» aus. Einer der Gewinner der 9. Ausführung ist Think Architecture aus Zürich.

Mit «Villa» wurde ursprünglich ein römisches Land- oder Herrenhaus bezeichnet. Später, im 19. Jahrhundert, sprach man per Definition von einem grösseren, vornehm in einem Garten liegenden Einfamilienhaus am Stadtrand. Die Schweizer Architekten Ralph Brogle und Marco Zbinden haben auf einer parkähnlichen Parzelle oberhalb des Zürichsees ein Haus konzipiert, das den Begriff Villa auf eine zeitgemässe, architektonisch überraschende und äusserst konsequente Weise ins Heute übersetzt. Think Architecture hat an leichter Hanglage einzelne, eingeschossige Volumen frei zu einem harmonisch expressiven Gesamtgefüge komponiert. Die mäandrierende Grundfigur kaschiert die effektive Grösse der luxuriösen Villa und verzahnt sich mit ihren Vor- und Rücksprüngen wie selbstverständlich mit der üppig grünen Parklandschaft.

Unterschiedlichste Ein-, Aus- und Durchblicke prägen das Raumgefüge. Jeder Raum hat einen direkten Gartenzugang.

Das Sonnenlicht dringt zusätzlich durch bewusst gesetzte Oberlichter bis tief in die sehr reduziert gestalteten Räume.

Horizontal geschichtete Natursteinbänder prägen die Fassade der verschiedenen Baukörper und unterstreichen das von den Architekten gewünschte Bild von aus dem Terrain wachsenden, steinernen Volumen. Eine durchgehende Sichtbetonauskleidung an der Dachkante verbindet die einzelnen Volumen zu einem harmonischen Ganzen. Das Haus im Park betritt man durch einen zentralen Raum, der durch einen Patio und eine skulptural geformte Spindeltreppe geprägt ist.

Das schlichte Farb- und Materialkonzept wurde in den Wohn- und Schlafräumen konsequent umgesetzt.

Im Untergeschoss befindet sich ein grosszügiger Wellnessbereich, inklusive Pool mit Blick in
den Garten.

Durch den Innenhof fällt Sonnenlicht bis tief in das Untergeschoss mit einem grosszügigen Wellnessbereich. Von dieser lichtdurchfluteten Mitte können Bewohner und Besucher Raum für Raum für sich entdecken. Jeder einzelne Kubus – alle mit verschiedenen Nutzungen angereichert – strahlt durch eine konsequent schlichte Materialisierung und die perfekte, extrem reduzierte Detailausarbeitung eine beinahe erhabene Ruhe aus. Von jedem Raum ist der Blick in die Natur allgegenwärtig und durch bewusst gesetzte Oberlichter blickt man gar in den Himmel über Zürich. Ralph Brogle und Marco Zbinden von Think Architecture haben es verstanden, eine räumlich vielschichtige Erlebniswelt voller Atmosphäre zu kreieren, die an diesem Ort einen überzeugenden Mehrwert schafft.

Think Architecture
2008 gründeten Ralph Brogle (links) und Marco Zbinden ihr eigenes Büro in Zürich. Think Architecture ist eine Einladung sowohl an die Architekten selber als auch an ihre gegenwärtigen und zukünftigen Kunden, architektonische Herausforderungen zu suchen und sich an professionellen Massstäben zu messen. «Architektonisch denken» bedeutet für die beiden, Bilder von der Konzeptphase bis zur Detailplanung zu entwerfen und umzusetzen. Es umfasst auch den intellektuellen Prozess ab dem Moment, in dem sie den Kunden treffen und die Baustelle zum ersten Mal bis zum endgültigen Abschluss des Projekts sehen. Der Firmenname ist Vision, Mission und Motivation zugleich.

 

www.thinkarchitecture.ch

Weitere Gewinner des Wettbewerbs finden Sie in der Oktober Ausgabe von Das Ideale Heim.