Junges Design für Picasso

Basel: Fondation Beyeler

«Gebt mir ein Museum, und ich werde es füllen.»   

Gesagt, getan. Mit der momentanen Schau zeigt die Fondation Beyeler einen Überblick über die frühen Werke Pablo Picassos, wie es ihn in dieser Fülle noch nie zuvor gegeben hat. Der Harlequin aus dem Metropolitan in New York, die Madeleine aus der Tate Gallery in London und das Selbstportrait aus dem Musée Picasso in Paris – Meisterwerke aus der sogenannten Blauen und Rosa Periode, die Picasso später zum berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts machten, versammeln sich in Basel. Ein wahres Kulturhighlight also. Aber nicht nur die Ausstellung ist ein Besuch wert.

Im Rahmen der Ausstellung haben junge Designer des Instituts Integrative Gestaltung der Basler Hochschule für Gestaltung und Kunst Produktideen für den Picasso-Shop entworfen. Während zweier Semester wurde entworfen, wieder verworfen und ausgefeilt und daneben Überlegungen zu Zielgruppe, Preisgestaltung sowie dem finalen Verpackungsdesign gemacht. Im Rahmen eines Wettbewerbs wurden schliesslich sechs Produkte ausgewählt, welche nun im Museumsshop der Fondation Beyeler verkauft werden.

Die Vase «RESONATE» besteht aus zwei Objekten, die mit Wasser gefüllt und ineinandergesteckt, besondere Lichtbrechungen erzeugen. Der zarte Farbverlauf spiegelt Picassos Entwicklung von der Blauen zur Rosa Periode wider.

«MIKASSO» ist eine Neuinterpretation des bekannten Geschicklichkeitsspiels Mikado.Gespielt wird mit blauen und rosafarbenen Holzstäbchen. Ergänzt werden diese von Sticks in dekonstruierter Form- und Farbgebung – eine Anlehnung an den frühen Kubismus.

«SOA.PP» ist eine Seifenkollektion, die in unterschiedlichen Farb- und Duftkompositionen die Atmosphäre ausgewählter Werke Picassos interpretiert. Jede Seife repräsentiert dabei ein Gemälde und setzt sich aus dessen fünf charakteristischen Farben zusammen. Der jeweilige Duftsollden emotionalen Ausdruck des Kunstwerkstransportieren.

Inspiriert von Picasso, welcher seinerzeit die vorherrschenden Sehgewohnheiten in Frage stellte, lädt die Form der Wachsmalstifte aus der Kollektion «Find your own stroke» dazu ein, spielerisch das Zeichnen neu zu entdecken.

Picasso liebte seine bretonischen Matrosen-Shirts. Auf deren Grundlage entstand das Kinder T-Shirt «YOU ME HE SHE IT». Die Seitennähte sind ins vordere und hintere Zentrum versetzt und machen damit sichtbar, wie achtsam gearbeitet werden musste, um Musterungen exakt zusammentreffen zu lassen. Dabei ist jedes Shirt ein Einzelstück.

Gefördert wurde das Projekt im Rahmen des Nachwuchsprogramms des Swiss Cultural Entrepreneurship. Die Ausstellung läuft bis zum 26. Mai 2019.