Londons coolster Pop-Up Pub

London Design Festival: Mad Atelier

Die Mad Atelier Bar im Smoking Room.

Die Dosen stammen von Canopy Beer Co.

Seit Chantal Martinelli und Julien Desormeaux im vergangenen Jahr die Design-Boutique Mad Atelier im Rohbau eines verlassenen Pubs im Londoner Stadtteil Clapton eröffnet haben, wurden sie mit Geschichten über die Vergangenheit des ehemaligen «Lord Cecil» überschüttet. Dazu gehören Erinnerungen an das Finden von Liebe zwischen Barhockern, Anekdoten wilder Punk-Musiknächte und Lügengeschichten über einen lebenden Panther, der sich im Pub zwischen die Gäste gemischt haben soll. 

Inspiration für ihre erste Show am London Design Festival hatte Mad Atelier jedenfalls genug. Deshalb zeigt sich der Showroom zurzeit nicht wie gewohnt im modernen mediterranen Interieur, sondern würdigt die farbenfrohe Geschichte des Lord Cecil. Dafür verwandelt sich der Showroom bis zum 30. September in einen Pop-Up Pub. Nebst dem eklektischen Interieur wird es auch Drinks und Dartboards, Punk-Kunstwerke und faszinierendes Design geben – und ja, auch einen Panther.

«Ich sehe Design gerne als Repräsentation dafür, wie Menschen leben, denken und träumen. Wir hatten die Idee, diese Beziehung umzukehren und eine Geschichte durch Design zu erzählen. Also begannen wir das Thema der Erinnerungen zu erforschen. Das Projekt ist von dem Konzept des rekonstruktiven Gedächtnisses inspiriert - der Idee, dass Erinnerungen durch die Überzeugungen und Emotionen der Person, die sich erinnert, geprägt sind», erklärt Julien Desormeaux, Co-Founder von Mad Atelier.

The Smoking Room soll mit den unverputzten Wänden an das ehemalige Lokal Lord Cecil erinnern. 

Auch klassische Pub-Spiele finden Platz: Eine Partie Dart oder doch lieber Schach?

Lord Cecil bekam einen Ehrenplatz. 

Der Spiegel ist von Petite Friture und die Keramik-Stücke von Bottega Nove

In der Vitrine entdeckt man weitere Kunstobjekte.

Vom Dining Room führt ein Flur in neon-pink in den traditionellen Smoking Room.

Die Handschrift von Mad Atelier ist in allen Winkeln des Pubs zu finden.

Der Tisch ist ein Originalstück aus den 70er-Jahren, ... 

... die Hocker darum stammen von Lorenzo Cereda.

Im Boudoir lässt sich auch der berüchtigte Panther wiederfinden. 

Die beiden Initianten: Chantal Martinelli und Julien Desormeaux bilden zusammen Mad Atelier.

«Wir haben uns für diese Räumlichkeiten entschieden, weil wir zeigen wollten, wie auffallend mediterranes Design im britischen Kontext sein kann, und nichts ist besser als eine Kneipe, die das beweist. Wir hörten so tolle Geschichten über das Pub und wollten so dem neuen Zuhause von Mad Atelier Tribut zollen»,