Neon geht gar nicht

Kolumne Designcrush: Neon

Ich bin kein Fan von Neonfarben. Ich weiss nicht, wieso Möbelhersteller oder Designer auf die Idee kommen, neonfarbige Möbel oder Accessoires hätten in ihrem Repertoire gefehlt. Oder haben Sie jemals jemanden sagen hören: «Einen neongelben Stuhl – genau darauf hab ich gewartet». Nein, ganz bestimmt nicht! Weil Neongelb keine angenehme Farbe ist, weder für Kleider noch für Möbel oder Wohnaccessoires. Neon ist aufwühlend und lässt sich mit keiner anderen Farbe ausser vielleicht mit einem neutralen Grau, Schwarz oder Weiss kombinieren. Ein neonfarbiges Möbel passt, wenn, dann wirklich nur als Eyecatcher in einem grosszügigen Raum – aber auch da denke ich, dass man es nach wenigen Tagen aus dem Fenster werfen möchte. Stellen Sie sich mal einen neongelben Tisch vor... sehen Sie, da hört es bereits auf mit der Vorstellungskraft, denn der Tisch nimmt bereits die ganze Fantasie ein. Daneben hat gar kein anderes Bild mehr Platz. Und so ist es auch mit Neonfarben in der Wohnung. Neonfarbige Möbel oder Accessoires sind dominant und lassen in einem Raum keinen Platz für andere Farben. Nun habe ich aber die neuen Wohnaccessoires von Kolor gesehen. Sie sind Neon. Sie sind dezent. Sie sind kombinierbar. Und sie sind toll. Memo: Neonfarbige Möbel braucht kein Mensch, neonfarbige Wohnaccessoires auch nicht – ausser sie sind von Kolor, denn die neuen «Pin Hooks» würde sogar ich mir an die Wand hängen und womöglich auch das Regal.

Die neuste Kreation von Kolor umfasst eine filigrane Palette von «Pin Hooks»

Buntes für die triste Decke: die Lampenaufhängung erinnert an eine pinke Rose – und ist zum Glück kein Produkt für die Masse.

Das «Line Hook Set» besteht aus verschiedenen Wandhaken unter anderem in Neon.

Das Regal «Z Shelf» gibts in neun Farben – Neongelb ist ebenfalls dabei.