Design aus der Pannetonefabrik

Ausstellung Alcova – Salone Milano

Stefano Panterotto und Alexis Tourron (im Bild) von Panter & Tourron haben mit «Tense» das mobile Wohnzimmer der Zukunft entwickelt.

Urban Nomadism: Die fünf Stücke der Kollektion können ohne Hilfsmittel demontiert und platzsparend verstaut werden.

Ausruhen im Caffé Populaire: DWA Design Studio in Zusammenarbeit mit Lambert & Fils

Die Hallen der alten Pannetonefabrik bieten eine grossartige Kulisse für die Inszenierung des milaneser Designduos DWA und des Lichtstudios Lambert & Fils aus Montréal.

New Material Award 2018: Telesilla Bristogianni und Faidra Oikonomopoulou haben mit «Re³ Glass» das Potential von recyceltem Glas erforscht. Der Award ist eine Kooperation zwischen Stitching DOEN, Fonds Kwadraat und Het Nieuwe Instituut und prämiert innovative Materialentwicklungen mit sozialem, nachhaltigem Hintergrund.

Notizbücher, Bonsaischeren oder Nudelmass: Nan Ban präsentiert eine Auswahl wunderschöner japanischer Designobjekte rund um Küche, Heim und Schreibtisch.

Die Forschungen der WaterSchool, einem Projekt des niederländischen Design- und Architekturstudios Makkink & Bay, beschäftigen sich mit den vielfältigen materiellen, sozialen und politischen Attributen von Wasser. Studio Makkink & Bey fungierte als Kurator, präsentiert werden die Arbeiten aufstrebender Künstler und Designer.

Den Pinsel musste hier niemand schwingen: Klebebänder des japanischen Tapeherstellers Haru stuck-on design.

Die stimmige Farbpalette ermöglicht tausendundeine Gestaltungmöglichkeiten.

«Rainbow mountains» von Richard Hutton: Der niederländische Teppichhersteller Carpet Sign testet die Grenzen der Machbarkeit. Die Resultate der Designer Sabine Marcelis, Joep van Lieshout, Irma Boom, Studio Makkink &Bey, MVRDV, Jólan van der Wiel, Christien Meindertsma, Richard Hutten und Wim Bos sind so ausgefallen wie verschieden.

Stoff aus Bananenstauden? Das Schweizer Label QWSTION hat die Faser Bananatex® entwickelt und verarbeitet den Stoff zu den Taschen Roll Pack und Hip Pouch.

In den Hallen der ausgedienten Industrieanlage präsentieren Künstler und Designer ihre Kollektionen und Installationen zwischen wild wuchernden Büschen. Alcova besticht durch maroden Charme und eine gut kuratierte Ausstellung.